Eibensang

Duke Meyer als „Waclaw“ in „Mann & Frau“

Verwirrspiel um die Liebe -Komödie „Mann und Frau“ begeisterte
„…Und Waclaw (Duke Meyer), der Gatte, dessen gutturale, kräftig klare Stimme stets die Szene beherrscht, der wie ein Vulkan auftreten kann oder in überlegener Manier Liebesdinge mit der ihm eigenen Noblesse betrachtet. Seine Mimik ist umwerfend. Er verausgabt sich bis zum Letzten…“
Bayerische Rundschau vom 24.07.1998

Heiße Swinger-Party bei grimmiger Kälte -Meisterstück der Gangolfbühne stellt sogar frühere Erfolge in den Schatten
„…Durch die Bearbeitung von Duke Meyer wird das Schauspiel eigentlich zum Musical. Die ohnehin brillanten Darsteller übertreffen das gesprochene Wort noch mit Songs wie „Wüste, dein Name ist Ehe“ oder „Freude schöner Liebestropfen, Tochter aus Intrigium“. Die beiden Schauspielerinnen Sabine Weber und Iris Meier sind durch ihre Gesangsausbildung ohnehin über jeden Zweifel erhaben, Andreas Stock und Duke Meyer offenbar Naturtalente…“
Nürnberger Nachrichten vom 02.06.1997

Brunftzeit der tollen Hirsche
„…Aleksander Fredro, der ein witziges, heute aber kaum noch sprühendes Stück schrieb, fand in Duke Meyer einen glänzenden Co-Autor. Meyer, der außerdem einen komisch-herrischen, gelangweilten Ehemann („Wüste, dein Name ist Ehe“) spielt, bearbeitete den Text frei und peppte ihn mit urkomischen Liedtexten auf…“
Nordbayerischer Kurier vom 02.06.1997

Untreue als Gesellschaftspiel
„…Die Gangolfbühne bringt das Stück in der Bearbeitung von Duke Meyer engagiert und mitreißend auf die Bühne… Die Dialoge -mal in kunstvoller Reimform, mal in knackiger Prosa -sind mit Wortwitz nur so gespickt… Dabei erntete die hochmotivierte Truppe, die auch bei äußerst ungünstigen Temperaturen in Sommerkostümen zu Höchstleistungen auflief, verdientermaßen tosenden Applaus…“
Fränkischer Tag vom 02.06.1997

Einen Kommentar schreiben

Html wird rausgefiltert, aber Du kannst Textile verwenden.

Copyright © 2019 by: Eibensang • Template by: BlogPimp Lizenz: Creativ Commens BY-NC-SA.