Eibensang

Der Traum vom schwarzen Stier


Aus dem Soloalbum Die neue Loreley (2005)

Das ist der Traum vom schwarzen Stier
Er ist hier
Das ist der Traum vom durchbrochenen Zaun
Der ist dir

Das ist der Krach vom Galopp in der Nacht
Der macht Staub
Das ist die Kraft der höheren Macht
Die uns traut

Das ist die Spur vom nackten Fuß
Er ist fort
Das ist der lange Tag ohne Gruß
Ich war dort

Ja, jetzt machst du wieder Schluss
Wegen einem einzigen Genuss
Weißt du denn nicht, dass meine Lust
Nur dadurch ehrlich bleibt zu dir

Das ist der Traum vom schwarzen Stier
Er ist hier
Das ist der Schaum vom zu gezügelten Zaum
Der ist dir

Das ist der Fluch vom roten Tuch
Der weht uns
Das ist der staubige Amok der Liebe, der Brunst
Und der Kunst

Das ist der Sprung des Gnus, der Gazelle, des Rehs
Die waren’s nicht!
Das ist der Sprung im edlen Porzellan
Das war ich!

Das ist der Sprung aus den Schatten der Angst
Die waren wir
Das ist der Sprung in der Vase des Zwangs
Komm, komm zu mir…

Ja, du bist sauer wegen ihr
Doch warum, glaubst du, steh ich hier
Treue heißt für mich noch immer
Komm ich doch zurück zu dir

Wolltest du nicht einen Wilden
Falsch wär’s nur, sich einzubilden
Solche gäb es nur auf Zeit
Oder als Zeichen auf Papier

Das ist der Traum vom schwarzen Stier
Er ist hier

Beziehung beihalten
Ausfahrt freihalten
Freiheit aushalten
Auch wenn man zwischendurch mal friert

Es ist die deine wie die meine
Und ich verlang nur diese eine
Ja, krall dich fest und spreiz die Beine
Und jetzt bitte, bitte, bitte
Verzeih mir…

Musik & Text © Duke Meyer 2004

CD „Die neue Loreley“ (Jan. 2005)

Einen Kommentar schreiben

Html wird rausgefiltert, aber Du kannst Textile verwenden.

Copyright © 2019 by: Eibensang • Template by: BlogPimp Lizenz: Creativ Commens BY-NC-SA.