Eibensang

Bragi

Es gibt Met hier, hörte ich. So gieß denn ein. Mein Horn ist leer; und kalt ward‘ mir ums Knie, da ich über Felsen fuhr. Wie ich’s Euch löhne? Brauchst nicht zweimal zu fragen den Bragi, der den Dichtern und Skalden der Erhabendste ist. Geschichten will ich erzählen, was sich zutrug dereinst; und lernen sollt Ihr, Euch wohl zu betragen. Das freundliche Mahl und den frischen Met: Der Gast gilt’s mit guten Gedanken – aufsagen will ich sie alle, auch singen in Strophen und Versen. Lasst Euch nieder und lauschet. Auf die Ohren! Aus die Glotze! Ab mit dem Handy in die Suppe (oder ausm Fenster)! Nix brauch ich Gedächtmix noch Notenblatt, wenn den Mund ich öffne für Geschichte und Lied: Auf meine Zunge sind die Runen geritzt…

Eine Reaktion zu “Bragi”

  1. Althing 2013 – Hitze und Handfasting - Asatru zum selber Denken - die Nornirs Ætt

    […] der ættnahen Band Singvøgel befindet sich auch in diesen geschichtsträchtigen Gemäuern des nach Bragi benannten Hofs. Wie es der Großen Sau gefiel, war der 28. Juli, der Tag, an dem wir thingten, […]

Einen Kommentar schreiben

Html wird rausgefiltert, aber Du kannst Textile verwenden.

Copyright © 2019 by: Eibensang • Template by: BlogPimp Lizenz: Creativ Commens BY-NC-SA.