Eibensang

November 2008

Will jemand eine Gitarre kaufen? Ich habe mich vergriffen! Die Mini Maus war’s nicht – die Märmaid isses geworden: die ich nur wenige Wochen später fand! Zwar widerstrebt es mir, ein schon benamtes Instrument wieder herzugeben – aber für zwei Reisegitarren habe ich dann doch keine Verwendung! Die Mini Maus ist schon gut – nur läßt sich die (noch kleinere) Märmaid besser jenseits des 12. Bundes befingern: was bedeutet, daß ich meine E-Gitarren-Soli auch unterwegs auf einer kleinen akustischen Zimbel üben kann (was der/die künftige Besitzer/in der sonst sehr braven und empfehlenswerten Mini Maus – immerhin eine „Maestro“ aus dem Gibson-Vertrieb – kaum vermissen wird…)!

Auch im Studio verändert sich was: endlich wieder. Nachdem ich jetzt fast ein Jahr – seit der letzten Singvøgel-CD nämlich – auf einer eher frustrierenden Technik-Baustelle hockte, die nix Halbes und nix Ganzes werden wollte oder konnte, bekam ich die Faxen dicke! Zwei der ohnehin zahlreichen Seelen in meiner Brust fochten einen Kampf aus – and the winner is: der Musiker!
Und der in die Schranken des Machbaren verwiesene Toningenieur freut sich auf eine -immerhin recht luxuriöse – Rappelkiste von Kompakt-Studio. Damit wird der dicke PC mit seinen typischen Windows-Macken zur Peripherie degradiert. Die hier Musizierenden aber können sich – anstatt sich weiter mit zickenden Software-Treibern herumzuschlagen und sich dann doch an irgendwelchen bräsig brummenden Kabeln aufzuhängen – wieder auf das konzentrieren, worum’s beim Aufnehmen gehen soll: die Musik. Die findet – back to the roots – künftig weniger am Bildschirm statt, und nicht mehr die Augen hängen am Arrangement, sondern die Ohren.

Der Rest – des Monats, zumindest? Theaterproben. Das Geld muß ja auch wo herkommen. Denn mein Buch dauert ja doch länger. Es wächst.

Einen Kommentar schreiben

Html wird rausgefiltert, aber Du kannst Textile verwenden.

Copyright © 2019 by: Eibensang • Template by: BlogPimp Lizenz: Creativ Commens BY-NC-SA.