Eibensang

Bum bum bum

Aus dem Lyrik-Soloalbum Diener der Ekstase (2006)

Ich trommelte, bis mein Geist in Sturzflug ging
Ich trommelte mich weit hinter die Wünsche
Ich trommelte mir die Sorgen aus den Poren
Ich trommelte, bis mir der Arm lahmte
Ich trommelte, als wär’s jemand anders
Ich trommelte meine Geschichte
Ich trommelte wie der Regen
Ich trommelte tausend Tränen
Ich trommelte kommende Feuer
Ich trommelte federnde Zehen
Ich trommelte reißende Zähne
In fliehende Sauropoden

Ich trommelte donnernde Hufe
Ich trommelte wachsendes Gras
Ich trommelte trockene Steine
Ich trommelte wartende Knochen

Ich trommelte Neue Höhle
Ich trommelte blitzende Augen
Ich trommelte heißen Atem
Ich trommelte weibliches Keuchen
Ich trommelte berstende Wonnen
Ich trommelte strotzendes Behagen
Ich trommelte einen Rhythmus
Ich trommelte gut und dauernd
Ich trommelte schön und geschickt
Ich trommelte zwischen den Welten

Ich trommelte leckende Zungen
am Rund meiner einsamen Eichel
Ich dachte dabei an Susanne,
aber auch an manch andere
(Namen aus Datenschutzgründen sowieso geändert, Anmerkung des Vertrommlers)

Ich trommelte feuchte Äcker, zum Beispiel den zwischen Susannes Schenkeln, aber auch den irgendeiner übermütigen Lustkuh, der mal eben danach ist, die Spermasorte zu wechseln

Ich trommelte Wolf riecht Wölfin
Ich trommelte geifernd jenen,
auf die ich am meisten stehe,
auf unter bei denen ich noch lieber läge,
zum Beispiel auf (NAME TUT NICHTS ZUR SACHE!),
wie gern sähe ich ihr in die Augen,
in dem Moment wenn ich tromm- äh, komme…

Ich trommelte säuische Wünsche
Ich hörte nicht auf zu trommeln
Ich trommelte gegen die Möbel
Ich trommelte mit den Händen
Ich trommelte an den Wänden
Ich trommelte in meiner Zelle
Ich trommelte ganz ohne Gummi

Ich trommelte nord-ost-süd-west-wärts
Ich trommelte diese Richtung
Ich trommelte allen Vieren
Ich trommelte Tier Art Mensch
Ich trommelte frohe Runen
Ich trommelte einen Zauber
Ich trommelte plötzlich Freiheit

Ich trommelte atmende Erde
Ich trommelte Wind in den Ästen
Ich trommelte fallende Sterne
Ich trommelte Sturm ins Gebälk
Ich trommelte fliegende Fetzen
Ich trommelte platzende Felle
Ich trommelte furchtbar lange
Ich trommelte jeden Moment
Ich trommelte aus lauter Liebe
Ich trommelte bessere Feiern
Ich trommelte lachend und weinend
Ich trommelte meine Trommel

Ich trommelte trommelte trommelte
trommelte trommelte bum bum bum…

Text © Duke Meyer 1997

CD „Diener der Ekstase“ (Mai 2006)

Diener der Ekstase 1997-2001

Einen Kommentar schreiben

Html wird rausgefiltert, aber Du kannst Textile verwenden.

Copyright © 2019 by: Eibensang • Template by: BlogPimp Lizenz: Creativ Commens BY-NC-SA.